Internationaler Güterfernverkehr Polen

AUSGANGSLAGE

Ein polnisches Eisenbahnverkehrsunternehmen führte ab September 2009 Transportleistungen zwischen Polen und Deutschland aus, hatte aber zunächst keine eigene Lizenz.

LEISTUNGSUMFANG IN KURZFORM

  • Gestellung von Fahr- und Wagenuntersuchungspersonal
  • Steuerung und Disposition der Verkehre
  • Verkehrsplanung inkl. Waggon- und Trassenmanagement
  • Personalplanung und -steuerung
  • Nutzung der EVU-Lizenz
  • Dauer: seit 2009 bis Ende 2013

LEISTUNGSBESCHREIBUNG

Zur Realisierung von Transportleistungen im Schüttgut- und Düngemittelverkehr zwischen Polen und Deutschland unterstützte die MEV ab September 2009 ein polnisches Eisenbahnverkehrsunternehmen mit der vorrübergehenden Durchführung der Transportleistungen auf Lizenz der MEV. Bis zur Erteilung der Sicherheitsbescheinigung in 2011 wurden zahlreiche Baustoffverkehre (inkl. örtlicher Rangierarbeiten) durch Triebfahrzeugführer der MEV innerhalb Deutschlands ausgeführt.

Dazu gehörte neben der Baureihenausbildung auch die örtliche Einweisung an diversen Standorten inkl. der Ausrüstung mit den entsprechenden Unterlagen und Hilfsmitteln. Darüber hinaus erfolgten die vertraglichen Regelungen mit den örtlichen Anschlussbahnbetreibern, die Verkehrsplanung und das komplette Trassenmanagement auf deutscher Seite. Neben den Dispositions- und Vorplanungsaufgaben sowie der Anmietung von Gleisen zur Zwischenabstellung wurde auch der Einsatz von bis zu sieben Wagengarnituren koordiniert.

Seit Ende 2010 wurden die Planungs- und Leitstellenaufgaben kontinuierlich von EVU-eigenen Mitarbeitern übernommen. Darüber hinaus hat das EVU nun auch eigenes Personal im Einsatz, so dass die Unterstützung der MEV auslaufen konnte.