Das von Seiten des Verkehrsministeriums initiierte Modellprojekt zur Qualifizierung Geflüchteter zum Triebfahrzeugführer hat sich als wahres Erfolgsmodell erwiesen.

Im Dezember 2020 konnte Verkehrsminister Winfried Herrmann bei einem digitalen Pressetermin öffentlichkeitswirksam drei erfolgreichen Absolventen der Qualifizierungsmaßnahme zu ihrem Abschluss gratulieren.

Auf die Initiative des Verkehrsministers war im Januar 2019 das Modellprojekt ins Leben gerufen worden, das unter anderem gemeinsam mit der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, der MEV und mehreren Eisenbahnverkehrsunternehmen umgesetzt wurde. Zu diesen Unternehmen zählte unter anderem auch die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG).

Innerhalb unseres Ausbildungsclusters Karlsruhe/Mannheim konnten die ersten 15 Geflüchteten bereits im Oktober 2019 mit ihrem Qualifizierungskurs beginnen. Besonders positiv und vor allem effektiv war im Zuge der Qualifizierungsmaßnahmen der Einsatz der Integrationscoaches. Diese standen den Geflüchteten stets als wichtige Ansprechpartner zur Seite.

Die insgesamt 15 Teilnehmer des Qualifizierungskurses verteilten sich auf mehrere Unternehmen – die AVG, Go-Ahead, MEV sowie Abellio. Die zwölfmonatige Qualifizierung fand vollständig bei der MEV Eisenbahn-Verkehrsgesellschaft mbH in Mannheim statt und dauerte vom 7. Oktober 2019 bis zum 27. Oktober 2020. Die MEV hat mit außerordentlichen Engagement wesentlich zum Gelingen des Projektes beigetragen.